Hundestationen werden schmerzlich vermisst – aktueller Stand

Der Großbottwarer Gemeinderat Paul Wien fordert die Stadt Großbottwar dazu auf, mehr Hundehygienestationen auf den beliebten Gassi-Routen der Gemeinde aufzustellen und damit die Sauberkeit insgesamt zu verbessern.

Die Freien Demokraten haben im Gemeindeblatt vom 10.06.2021 einen Aufruf gestartet und dabei die Einwohner um Ideen für Standorte gebeten.

„Die positiven Reaktionen der Menschen haben uns gezeigt, dass das Interesse am Thema „Hundehygienestationen“ in unserer Gemeinde groß ist. Die Hundehalter erwarten zurecht von ihrer Stadt mehr Unterstützung, immerhin füllt ein Halter die Stadtkasse jährlich mit ca. 125 € Hundesteuer“, hält Gemeinderat Paul Wien fest. Er werde sich nun im Gemeinderat dafür einsetzen, dass über das Thema diskutiert werde und idealerweise eine angemessene Zahl an Hundehygienestationen in Betrieb genommen werden kann. Für einen eigenen Tagesordnungspunkt zum Thema brauche er mindestens zwei weitere Mitstreiter aus den anderen Fraktionen, da ein einzelner (fraktionsloser) Gemeinderat keine Tagesordnungspunkte aufrufen kann. „Ich hoffe, dass sich möglichst viele Gemeinderäte aus den verschiedenen Fraktionen unserem Vorschlag anschließen können und damit Bewegung in diese Thematik kommt.“, zieht Wien Zwischenbilanz.

Es haben sich drei Bereiche herauskristallisiert, an denen Hundehygienestationen besonders vermisst werden. „Das ist neben dem Stadtkern insbesondere der Bereich um den Harzberg und die Spazierwege am Wasserrückhaltebecken“, so Wien weiter. Die FDP hat eine Übersichtskarte mit allen Vorschlägen auf Google erstellt. Diese ist als Diskussionsgrundlage zu verstehen.

Sie erreichen die Karte über den Kurzlink: www.t1p.de/8t0e

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.